The 1944 N-1 Deck Jacket was issued to all U.S. Navy Personnel during WW2. It saw action from the beaches of the Normandy to the Pacific Islands. It became one of the most used and most favored jackets of the U.S. Armed Forces in the 1940s.

Developed and introduced by the US-Navy in the early 1940ies, the N-1 deck jacket was a durable, warm and functional jacket for seamen working on vessels and ships.

The general construction of the jacket combined a thick outer layer of „Jungle Cloth“ with a wool lining making it wind and water resistant so the wearer stayed warm and comfortable even under the harshest conditions. The first versions oft he N-1s had a lining made of Alpaca-fur. Later on it was replaced by a wool lining. For full protection against chilly weather conditions at sea, the jackets had a high collar and a button wind flap protector over the zipper front enclosure.

After two years of warfare under the most challenging conditions, the jackets were slightly modified   due to functionality reasons. The exposed knit cuffs and patch pockets of the old jackets, all of which tended to snag on various objects or parts of a ship and cause tearing, were incorporated on the new version oft he N1s. Now the cuffs were hidden up inside the sleeves, thus keeping the knit from snagging while still keeping out the cold wind. Further, gusseted armpit areas with eyelet vents provided greater freedom of movement while working at sea, as well as rapid drying of built-up perspiration. The fabric colour of the N-1 Deck Jacket was changed from Navy-blue to a shade of olive drab to better enable camouflaging of USN personnel both at sea and on landing operations.

After WWII the deck jacket was modified again, with the most notable difference being the change in color from light olive drab to a dark olive green.  The N-1 deck jackets were completely phased out in the 1960s, when they were replaced by the A-2 Deck jackets (not to mix up with the A-2 flight Jackets from the USAF).

There is no doubt that the N-1 deck jacket is an all-american classic oft he 20th century, combining ruggedness and functionality with a timeless style. Maybe that´s why it has become the longest serving jacket in the history of the US-Navy.

Check out the PIKE BROTHERS 1944 N-1 DECK JACKET here!

——

Achtung an Deck!

Eine kurze Geschichte der N1-Deck Jacket

Die N-1 Deck Jacket zählt zu den bekanntesten Jacken der 40er Jahre. Von den Stränden der Normandie bis hin zu den pazifischen Inseln war die N1-Deck Jacket im Einsatz und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu dem beliebtesten Kleidungsstück der amerikanischen Streitkräfte.

Von der US Navy in den frühen 40er Jahren entwickelt, war die N-1 Deck Jacke ein robustes, wind- und wasserabweisendes und vor allem warmes Kleidungsstück für die Männer auf See. Um ausreichend Schutz vor den Elementen zu bieten, bestand der Außenstoff der Jacke aus einem dicht gewebten „Jungle Cloth“, der mit einem gewebten Wollfutter kombiniert wird. Das Innenfutter war bei den ersten Versionen noch aus Alpaca-Wolle, bis es später durch ein Schurwollfutter ersetzt wurde. Um den Träger vor widrigsten Witterungseinflüssen zu schützen, hatte die Jacke einen hohen Kragen und einen sog. Wind-Flap, der über dem Talon-Reißverschluss mit Knöpfen zugeknöpft werden konnte. Nach zwei Kriegsjahren hatte man dazu gelernt und die die Jacke in Punkto Funktionalität entsprechend angepasst. Alles womit man während der Arbeit hängen bleiben oder was aufscheuern konnte, wurde entweder nach innen verlegt oder verstärkt. So auch die Rundstrickbündchen an den Ärmeln, die bei der N-1 innenliegend sind. Belüftungsösen unter den Ärmeln sollten eine bessere Ventilation und schnelleres Trocknen gewährleisten. Der weite Schnitte bot genügend Beweglichkeit für den Dienst auf See.

Damit das Navy-Personal die Jacken sowohl auf See, als auch bei Landungsoperationen tragen konnten, änderte man die Farbgebung der N-1 Jacken von Navy-Blau zu Olive Drab bzw. Khaki. Das Außenmaterial blieb während dieser Entwicklung allerdings unverändert.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Jacken erneut farblich verändert. Das eher helle Olive Drab wurde durch ein dunkles Olivgrün getauscht. N-1 Deck Jackets wurden noch bis in die 60er Jahre von Seeleuten der US Navy getragen, bis sie durch die neuen A-2 Deck Jackets (nicht zu verwechseln mit den A-2 Flight Jackets) abgelöst wurden.

Die N-1 ist zweifellos ein Stück amerikanische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Kaum eine andere Jacke kombiniert Stil, Zeitlosigkeit und robuste Funktionalität so sehr wie sie. Auch das mag mitunter ein Grund dafür sein, dass die N-1 als die am längsten verwendete Jacke in der Geschichte der US-Navy ist.

Hier geht´s zur PIKE BROTHERS 1944 N-1 DECK JACKET